Studie: Regelmäßige Saunagänge können bei der Blutdruckkontrolle helfen

Häufige Sauna-Besuche könnten die Herzgesundheit steigern. Dies lassen neue Forschungsergebnisse vermuten.


Bei der Untersuchung von mehr als 1.600 Männern mittleren Alters in Finnland stellten Wissenschaftler fest, dass diejenigen, die vier- bis siebenmal in der Woche in die Sauna gingen, ihr Risiko für Bluthochdruck um fast die Hälfte verringerten, verglichen mit den Saunierern, die einmal pro Woche schwitzten.

"Das Saunieren kann den Blutdruck durch verschiedene biologische Mechanismen verringern", erklärte Jari Laukkanen, Professor an der Universität von Ostfinnland, und seine Kollegen.

In der Sauna steigt die Körpertemperatur und die Blutgefäße weiten sich. Mit der Zeit scheint dies die Funktion der der Blutgefäße zu verbessern, so die Forscher. Saunabäder entziehen dem Körper durch das Schwitzen auch Flüssigkeit und entspannen Körper und Geist, fügten die Forscher hinzu.
Das Team wertete Daten der Männer im Verlauf von durchschnittlich von 22 Jahren aus. Während dieser Zeit entwickelten etwa 15% der Teilnehmer einen hohen Blutdruck.

Verglichen mit Männern, die nur einmal in der Woche eine Sauna besuchten, war das Risiko für Bluthochdruck bei denjenigen, die vier- bis siebenmal pro Woche in die Sauna gingen, um 46% verringert.

Wer zwei- bis dreimal pro Woche in die Sauna ging, hatten ein um 24% geringeres Risiko für Bluthochdruck im Vergleich zu denjenigen, die einmal wöchentlich in der Sauna schwitzten, so die Studie.

Die Studie belegte jedoch nur einen Zusammenhang zwischen einem verbesserten Blutdruck und routinemäßigem Saunabesuchen, nicht aber eine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung.

Bluthochdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für Herzerkrankungen. Die Experten haben in einer früheren Studie bereits herausgefunden, dass häufiges Saunieren das Risiko von Todesfällen aufgrund von Herzproblemen und auch aufgrund von anderen Ursachen verringert.

Quelle: UPI, American Journal of Hypertension
_____________________________

Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie, Hypertensiologie DHL im Ärztehaus Harlaching: Prof. (Hochschule Fresenius) Dr. med. Alexander Hallwachs